> Land

> Objekttyp

> System

> Architekt


Logo Fural
Logo Metalit
Logo Dipling

BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin: Neubau Reha-Klinik

Nickl & Partner Architekten AG, 2021

Das BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) hat Anfang 2021 seinen fünfgeschossigen Neubau eröffnet. Auf rund 17.000 Quadratmetern beherbergt er folgende Bereiche: Die neue Klinik für Integrative Rehabilitation, die neue Klinik für Beatmungsentwöhnung, die erweiterte Neurologische (Früh)-Rehabilitation und den vergrößerten Bereich Sportmedizin. Auf fünf Stationen stehen nun 151 Betten zur Verfügung, wobei alle Patientenzimmer Einzelzimmer mit Bad sind – zum Großteil auch mit Balkon bzw. Loggia. Die neue Reha-Klinik bietet Platz für unterschiedlichste Therapieflächen: Von Physiotherapie über Logopädie bis hin zur Entspannungstherapie. Sie deckt den steigenden Bedarf an Reha-Behandlungen in der Region ab. Zudem schafft der Neubau rund 150 neue Arbeitsplätze.

Die Gestaltung wurde von Nickl & Partner Architekten übernommen. Mit deren Ansatz der „Heilenden Architektur“ werden Faktoren wie Lichteinfall, Wand- und Fußbodengestaltung, Raumanordnung und Akustik berücksichtig. Der Genesungsprozess wird durch diese Faktoren positiv beeinflusst. Für die Flure des ukb wurden verschiedene Deckensysteme von Fural gewählt. Die Brandschutzdecken F30 und die SWING F0 Kassetten kamen aufgrund ihrer bewährten Funktionen zum Einsatz: Akustik durch geprüfte Perforationen, Brandschutz und Revisionierbarkeit für einen einfachen und flexiblen Zugang zum Deckenhohlraum im Bedarfsfall. Zudem wurde das Fural Klemmsystem, ausgeführt als Technikkanal, längs den Brandschutzdecken verbaut – für das Bauvorhaben gab es deshalb ein eigenes Gutachten, das die Anwendbarkeit bestätigte. Die Komplexität in der Planung hat sich definitiv gelohnt, denn das Ergebnis überzeugt alle Beteiligten.

Objektdaten  
Perforation: Rg 2,5 – 23 % | glatt
Farbe: RAL 9010 und RAL 9016
System:

Abklapp-Schiebe F30, SWING F0 | Klemmsystem als Technikkanal

Fläche Metalldecke: 1.780 m²
Funktion: Akustik, Brandschutz, Design, Revisionierbarkeit

 

Fotos: Werner Huthmacher

: